Drucken

Sie sind hier:

Verlagsgruppe Rhein Main plant Übernahme der Echo Medien

Darmstadt, 2. Februar 2015. Die Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG  hat mit den Gesellschaftern der Echo Medien GmbH einen Kaufvertrag über den Erwerb der Echo Mediengruppe einschließlich
der Logistiksparte Südhessische Logistik-Service GmbH & Co. KG abgeschlossen. Die Verlagsgruppe Rhein Main wird Allein-gesellschafterin der Echo Medien und der Logistiksparte SLS. Der Vollzug steht unter dem Vorbehalt der Erteilung einer kartellrechtlichen Genehmigung. Ziel ist es, den Erfolg der Sanierung langfristig abzusichern. Indem die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit deutlich gestärkt wird, wird die Meinungsvielfalt sowie die journalistische Handlungsfähigkeit in der Region Südhessen nachhaltig gewährleistet. Das Produktportfolio, zu dem die sechs Echo Tageszeitungen wie z.B. das Darmstädter Echo und die wöchentlich erscheinende Anzeigenzeitung SüWo zählen, soll fortgeführt werden.

In den letzten Wochen haben die Echo Medien intensiv an den Vorbereitungen zur Umsetzung des von Ex-FAZ-Geschäftsführer Jochen Becker erstellten Sanierungskonzepts gearbeitet und im Zuge dessen etliche Gespräche mit potentiellen Outsourcingpartnern geführt. Hierbei geleitet einerseits von der Zielsetzung, für die Echo Medien Kooperationspartner zu finden, die für das Unternehmen und seine Mitarbeiter tragfähige, zukunftsweisende und bestmöglich in die Praxis umsetzbare Lösungen anbieten und andererseits die ambitionierte Zeitplanung realisieren können.

In dieser Sondierungsphase haben die Echo Medien die Erkenntnis gewonnen, dass die Chance auf Erreichung der gesetzten Ziele deutlich erhöht wird, wenn der Fokus auf der Unterstützung durch nur einen starken Outsourcingpartner liegt, der im Sinne eines Generalunternehmers die erforderlichen Leistungen aus einer Hand erbringt.

„Wir haben uns daher über das Signal der Verlagsgruppe Rhein Main gefreut, nicht nur diese Rolle zu übernehmen, sondern sich – vorbehaltlich der kartellrechtlichen Freigabe – zudem als Gesellschafterin einzubringen“, äußerte sich Verleger Dr. Hans-Peter Bach zum Zusammenschluss. „Die VRM kennt die Entwicklungen und Schwierigkeiten unserer Branche und arbeitet auf einem hohen Level an Antworten auf die drängenden Fragen der Zukunft. Wir freuen uns, künftig mit der VRM mehr Flughöhe, mehr Reichweite und mehr Schlagkraft zu erreichen“, so Bach weiter. Bach verwies außerdem auf die seit Jahren erfolgreiche Kooperation im Bereich Druck und Logistik (Druckzentrum Rhein Main in Rüsselsheim).

 

 

PDF Download

Zurück